Frühbereich

Erste Bausteine für eine gelingende Integration werden bereits im frühen Kindesalter aneinandergefügt.

Meistens sind es Hebammen oder Kinderärzte, die bei Kindern Entwicklungsauffälligkeiten feststellen. Das kann gleich nach der Geburt oder in den ersten Lebensmonaten und -jahren sein. Erste Informationen zu verschiedenen behinderungsspezifischen Dienstleistungen (z.B. integrative Spielgruppen oder Tagesstätten) und individuelle Beratung liefern Eltern-Selbsthilfeorganisationen oder professionelle Behindertenberatungsstellen (siehe Unterstützung). Als Drehscheiben fungieren u.a. insieme, die Vereinigung cerebral, Procap oder Pro Infirmis.

Mütter- (und Väter-)Beraterinnen sind im sozial- und präventivmedizinischen Bereich tätig. Sie sind spezialisiert für Fragen zur körperlichen, seelischen und geistigen Entwicklung des Säuglings und Kleinkindes, zu Ernährung, Pflege und Erziehung. Informationen zu Adressen und Angeboten der Mütter- (und Väter-)Beratungsstellen (MVB) finden Sie auf der Website des Fachverbands MVB.

Eltern von Kindern mit Behinderungen haben für ihr Kind auch vor der Schule Recht „auf angemessene sonderpädagogische Massnahmen (EDK, Sonderpädagogik-Konkordat, siehe gesetzliche Grundlagen). Diese Massnahmen werden meistens von Heilpädagogischen Früherzieherinnen durchgeführt. Die heilpädagogische Früherzieherin begleitet und unterstützt Kinder und ihre Familien ab Geburt bis längstens zwei Jahre nach Schuleintritt (siehe Schule). Für die Behandlung von Sprachentwicklungsstörungen ist die Logopädie zuständig. Die Heilpädagogische Früherziehung als auch die Logopädie im Frühbereich gehören zum sonderpädagogischen Grundangebot der Kantone.

Weitere Hinweise:

  • Auf der Website des Berufsverbands Heilpädagogische Früherziehung BVF finden sich allgemeine Informationenzur Arbeit der Heilpädagogischen Früherzieherinnen sowie Adressen zur Heilpädagogischen Früherziehung in den Kantonen.
  • Informationen zur Logopädie im Frühbereich finden Sie auf der Website des Deutschschweizer Logopädinnen- und Logopädenverbands DLV. Adressen zu den Logopädischen Praxen befinden sich auf den Websites der Kantonalverbände.