Sonderpädagogische Massnahmen

In allen Kantonen der Schweiz werden verschiedene Massnahmen zur Unterstützung der Lernenden mit besonderem Bildungsbedarf angeboten. Darunter fallen:

  • Beratung und Unterstützung, heilpädagogische Früherziehung, Logopädie und Psychomotorik,
  • sonderpädagogische Massnahmen in einer Regelschule oder in einer Sonderschule sowie
  • Betreuung in Tagesstrukturen oder stationäre Unterbringung in einer sonderpädagogischen Einrichtung (z.B. Heilpädagogische Schule, Heilpädagogisches Kompetenzzentrum etc.).

Die Angebote unter den ersten beiden Spiegelstrichen werden integrativ in Regelschulen angeboten (ausser der heilpädagogischen Früherziehung, welche im Vorschulbereich bis längstens in den Kindergarten hinein wirkt).
„Die Kantone sorgen für die Organisation notwendiger Transporte und übernehmen deren Kosten für Kinder und Jugendliche, die aufgrund ihrer Behinderung den Weg zwischen Wohnort, Schule und/oder Therapiestelle nicht selbstständig bewältigen können.“ (Sonderpädagogik-Konkordat, Art. 4 Abs. 2)