Infos zum Kanton Appenzell-Ausserrhoden

Diese Seite ist Teil des Webportals integration-und-schule.ch.


Im Fokus: Rund jede dritte Schülerin, rund jeder dritte Schüler mit Bedarf an verstärkten Massnahmen (früher: «mit Sonderschulbedarf») wird im Kanton Appenzell-Ausserrhoden integrativ in der Regelschule gefördert. Nähere Informationen sind in einem Evaluationsbericht, erstellt von der HfH Zürich, zu finden.


Es ist Ihnen ein Anliegen, dass Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung möglichst normal aufwachsen können. Für ihre Entwicklung und Bildung sollen sie eine gute Unterstützung erhalten. Vielleicht haben Sie Fragen und suchen Informationen

  • als Mutter, Vater, als Eltern und Erziehungsberechtigte
  • oder als Lehr- und Fachperson
  • oder als Schulleiterin oder Schulleiter
  • oder als Person in einer anderen Funktion.

Hier finden Sie relevante Informationen und Unterstützungsangebote

von Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in Ihrem Kanton.

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden ist dem Sonderpädagogik-Konkordat der EDK (vgl. gesetzliche Grundlagen schweizweit) beigetreten. Für die Abklärung und Zuweisung zu sonderpädagogischen Massnahmen wird das Standardisierte Abklärungsverfahren SAV angewendet.